Montag, 31. Dezember 2018

der letzte Tag 2018



Heute haben wir den letzten Tag vom 2018ner Jahr,
Traditionell wird an diesem Tag Haus und Hof durchgeräuchert.
Es werden jegliche alte Energien hinausgefegt - 
um Platz zu machen für die lichten Energien des neuen Jahres.

Wir gehen mit der Räucherung durchs ganze Haus,
in jedes Zimmer, in alle Ecken,
dann öffne die Fenster, dass der Rauch ins Freie entweichen kann.

Danach gehe mit der Räucherung rund ums Haus und befreie
auch hier alle tiefsitzenden Energien.
Unterstütze die Räucherung mit deinen Gedanken
stelle dir vor, wie sich alte Energien lösen und mit dem
Rauch verschwinden.
Gleichzeitig öffnen sich mit dem Rauch die Tore zur Anderswelt
und die guten Geister können schützend die Hände über euch halten.

ich wünsche euch allen 
einen fröhlichen Jahresausklang

macht einen kleinen Rückblick auf euer gelebtes Jahr
sagt danke, und freut euch
auf das Jahr 2019

Hermine

  



    


Montag, 24. Dezember 2018

das Lichterfest

Das Fest des Lichtes
24. auf 25. Dezember

Dankbarkeit und Stille
das sind die Energien, die heute unsere Erde erfüllen.


Es ist das Fest unserer Familie und unseren Ahnen, mit kleinen
Geschenken bedanken wir uns bei ihnen.
Wie ein Baum tief in der Erde verwurzelt ist, so sind wir mit unseren
Ahnen verwurzelt.


Wir zünden die Wacholderkerze an,
und bedanken uns bei unseren Ahnen. 
(die ich vor einiger Zeit hergestellt habe) 
Wacholder ist eine starke Pflanze, sie stärkt und schützt 
den Raum und beflügelt unseren Geist.

Auch sollten wir in dieser heiligen Nacht
der Mutter Erde ein kleines Geschenk machen,
z.B. stelle ein Schälchen Milch mit Honig unter deinem 
Lieblingsbaum, zünde ein Räucherstächen  an,
und vergiss bitte das Futter für unsere kleinen gefiederten Freunde nicht.

die 1. Rauhnacht
 wir räuchern im Kreise unserer Familie,
lassen das Kerzenlicht strahlen,
und verbringen  friedvoll diesen besonderen Abend.

ich wünsche euch allen 
wunderbare Feiertage 
Hermine 


  


    

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Wintersonnenwende

Wintersonnenwende / Julnacht

Zaubernacht 



morgen den 21.12 haben wir die längste Nacht gefolgt 
von dem kürzesten Tag im Jahr

Im alten Brauchtum wurde diese Nacht als Wiedergeburt der Sonne gefeiert. Es wurden 
Kräuter geräuchert um die Dunkelheit zu vertreiben und mit einem Festessen
die Geburt des Lichtes gefeiert.
Die Abende sind in dieser Zeit lang, wir haben Zeit zur inneren Einkehr und
Ruhe zu kommen.
Es ist eine Zeit in der die Schleier zwischen den Welten schwächer werden,
In dieser Zeit sind uns unsere Ahnen besonders nah.

In vielen Gegenden ziehen die Perchten von Haus zu Haus,
um die Dunkelheit zu vertreiben.
Perchter heißt übersetzt **LICHTBRINGER** 

Auch Frau Holle gehört zu den Perchten. Sie ist nicht nur eine erfunden 
Figur von den Brüdern Grimm, sondern fest verankert im alten Brauchtum als HOLDA.

Versuche diese besondere Zeit, den Zyklus der Natur,
 wieder bewusst wahrzunehmen,
gönne dir mehr Ruhe und Selbstbesinnung.

Übergebe alle dunklen Ereignisse des vergangenes Jahres dem Feuer
einer Räucherung und richte deine Gedanken auf die neue kommende Zeit,

Die Wiedergeburt der Sonne hat auch etwas mit der Wiedergeburt von uns zu tun,

habt alle wundervolle Tage
Hermine