Freitag, 19. Juni 2015

Andorn

gestern habe ich meinen Andorn geerntet

ich habe zwei schöne Stauden in meinem Garten



diese Arzneipflanze blickt auf eine lange Geschichte zurück.
der griechische Arzt Dioskurides beschrieb schon die Anwendung der 
Pflanze bei Husten, Asthma, Wunden, Vergiftungen und stärkt die Leber.

Sie hatte auch in den europ. Klostergärten ihren Platz
Hildegard v. Bingen berichtet auch von den gesundheitsfördernden 
Eigenschaften der Pflanze ''bei kranken Eingeweiden''.

Paracelsus (Arzt u. Naturforscher) war von der Wirkung des Andorn
überzeugt und bezeichnet die Pflanze als Arznei der der Lunge.

Das bittere Kraut ist keimtötend, sie enthält den Bitterstoff - Marrubiin -
das regt die Bildung des Magensaftes an u. unterstützt somit die Verdauung.

Bei Erkältungen wirkt sie entkrampfend und senkt das Fieber.

-- es werden die oberen blühenden Sprossen- Spitzen geerntet, 
getrocknet und als Tee verarbeitet. --

Räucherung

Andorn ist eine alte Ritualpflanze, die schon die Kelten  
in ihren Schutzräucherungen verwendet haben.
Eine Räucherung mit Andorn öffnet und beschützt die
Tore der Anderswelt.

verbringt ein schönes erholsames Wochenende
Hermine





  

1 Kommentar:

  1. Andorn kenne ich nicht wirklich, ist mir zumindest nicht bewusst...
    gerade jetzt dieser Tage könnte ich so einen Tee brauchen, um wieder auf den Damm zu kommen, lg

    AntwortenLöschen